Startseite » Training » Vibrationstraining

Galileo Vibrationstraining

Ursprünglich kamen Vibrationsplatten in der Physiotherapie zum Einsatz, wo sie sich dank ihrer hervorragenden Therapiewirkung bei zahlreichen Beschwerden und der großen Erfolge in der Arbeit mit Rehapatienten schnell etabliert haben. In den vergangenen 20 Jahren kamen eine Vielzahl unterschiedlicher Modelle auf den Markt, die sich in puncto Technik und Trainingsprinzip stark unterscheiden. Im Fitnessbereich haben sich Platten mit horizontaler Vibration durchgesetzt, und vor allem kleinere Studios und Personal Trainer setzen dabei auf die hochwertige Galileo-Produktpalette der Firma Novotec Medical – so auch wir.

Das Trainingsprinzip

Der einfache Grund: Die Geräte der Firma Novotec Medical sind die effektivsten und besten auf dem Markt. Anders als beim Gros der Vibrationsplatten beruht das Prinzip der Galileo Geräte nämlich auf einer seitenalternierenden Bewegungsform. Die Platten erzeugen eine Schwingung ähnlich wie auf einer Wippe und sorgen für eine seitenalternierende Stimulation, deren Amplitude und Frequenz stufenlos einstellbar ist. Die Bewegungsmuster, die dabei entstehen, ähneln sehr denen des menschlichen Gang: Die schnelle Wipp-Bewegung der Trainingsplattform verursacht eine Kipp-Bewegung des Beckens - genau wie beim Gehen, jedoch viel häufiger. Der Körper reagiert darauf mit rhythmischen Muskelkontraktionen, die ab einer gewissen Frequenz nicht mehr willentlich, sondern reflexgesteuert erfolgen.

Durch sein Funktionsprinzip ist das Training effektiv und effizient: Zwei 20-Minütige Einheiten pro Woche steigern die Muskelleistung bereits deutlich, und der Zeitaufwand fürs Training kann merklich reduziert werden. Schon fünf Minuten Training mit der Galileo Vibrationsplatte erzeugen bei einer bestimmten Frequenz und Amplitude die gleiche muskuläre Belastung wie ein 10.000-Meter-Lauf. Aus diesem Grund wird das Galileo Training auch in der Raumfahrt eingesetzt.

Galileo Vibrationstraining ist höchst physiologisch

Wie schon erwähnt, ist die Anzahl besagter Muskelreflexe, mit denen der Körper beim Training mit der Galileo Vibrationsplatte reagiert, stufenlos einstellbar, während die Amplitude über die Fußposition auf der Vibrationsplatte gesteuert wird. So ist ein höchst individuelles Training möglich, bei dem die Faustregel gilt: Niedrige Frequenzen dienen der Mobilisation, mittlere sind ideal für das grundlegende Training der Muskelfunktion/Beweglichkeit und hohe Frequenzen steigern die Muskelleistung.

Die Simulation des menschlichen Gangs durch die Wipp-Bewegung macht Galileo Training im Gegensatz zu anderen Plattformen mit vertikaler Auf- und Ab-Bewegung zu einer höchst physiologischen Trainingsmethode. Die Wirbelsäule wird nicht komprimiert, sondern durch die oben erwähnte Kipp-Bewegung körpergerecht aktiviert. Aufgrund dieser physiologischen Anregung wird nicht nur die Muskulatur in Beinen, Bauch und Rücken aktiviert, sondern auch die Rücken- und Bauchmuskulatur. Auch das ist bei Geräten mit vertikaler Plattenbewegung nur bedingt möglich.

Galileo Vibrationstraining stärkt den Rücken.

Rund 80 Prozent aller Rückenbeschwerden entstehen, weil die Skelettmuskulatur insgesamt nicht kräftig genug ist. Das Galileo-Training wirkt dem dank der seitenalternierenden Stimulation konsequent entgegen – und das nicht nur schnell, sondern auch nachhaltig. Während die Vibrationen der Platte die verspannte Muskulatur lockern und damit akute Schmerzen mildern, wird die Muskulatur gestärkt und damit die eigentliche Ursache für die Beschwerden beseitigt.

Galileo Vibrationstraining ist optimal für den Stoffwechsel

Durch die Schwingkräfte und die Muskelreflexe, die das Galileo Training aktiviert, werden nicht nur motorische Funktionen stimuliert, sondern auch der Stoffwechsel äußerst effektiv angeregt. Der obligate Juckreiz nach einigen Minuten auf der Vibrationsplatte ist Folge Ausdruck einer gewebshormonellen Reaktion: Der Körper bildet Zellhormone wie Histamin oder Serotonin, die wichtige Körperfunktionen steuern. Deutlich gesteigerte Muskel- und Hautdurchblutung sind sichtbare Zeichen vaskulärer Wirkungen des Trainings.

Wirkung und Vorteile

Kurzum: Das Training mit der Galileo Vibrationsplatte bietet viele Vorteile. Die wichtigsten in der Übersicht:

  • Das Galileo Training trainiert vier wichtigen Fitnesskomponenten gleichzeitig und therapiert deren Störungen: Kraft, Geschwindigkeit, Beweglichkeit sowie Koordination/Haltungskontrolle. Somit sind beim Galileo-System drei Zielfelder vorhanden:
  • Die Trainingsimpulse sind gezielt dosierbar.
  • Die hohen Frequenzen steigern die Muskelleistung schnell und effektiv. Der Trainingsaufwand ist weit geringer als bei anderen Methoden: Schon bei zwei Einheiten von je 20 Minuten pro Woche ist nach sechs bis acht Wochen eine messbare Verbesserung der Muskelleistung von durchschnittlich 17% feststellbar. 
  • Das Zusammenspiel der unterschiedlichen Muskelpartien verbessert die inter- und intramuskuläre Koordination. Die rhythmischen Vibrationen der Muskulatur positiv auf die Gewebshormone aus. 
  • Die hohe Frequenz des Plattentrainings schult das Zusammenspiel zwischen muskulären Agonisten und Antagonisten – ein Effekt, der bei schnellen Bewegungen sofort zur Verfügung steht (Sport, Abfangen eines Sturzes).
  • Der Zugang zum Galileo Training fällt leicht: Es wird in der Regel als weniger anstrengend empfunden als andere willkürliche Muskelaktivitäten in vergleichbarer Frequenz.
  • Auch das Durchhalten ist ungleich leichter als bei vielen anderen Trainingsmethoden: man wird einfach „mitgetragen“.
  • Das Galileo Training ist dank der geringen Belastung des Herz-/Kreislaufsystems auch hervorragend für ältere Menschen geeignet. Das Galileo-Training beugt Obstipation vor, verbessert die Durchblutung, ist eine optimale Sturzprophylaxe und eignet sich zur Inkontinenzbehandlung.

Jetzt Termin vereinbaren!

 

 

Galileo Vibrationstraining